Grosszügige Verzinsung der Altersguthaben

Auch das zweite Pandemie-Jahr ging aus Anlagesicht überaus positiv zu Ende. Im 2021 haben die Aktienbörsen ungeahnte Höhen erreicht. Davon konnte auch die PROSPERITA profitieren. Ihre Anlagerendite hat einmal mehr den Markt übertroffen.
Mit 9.7% konnte die PROSPERITA die zweitbeste Performance der letzten 12 Jahre erzielen (POOL 1: 9.8%, POOL 2: 7.7%).

4% Zins für das Jahr 2021
Der Stiftungsrat hat angesichts der guten Performance im Dezember beschlossen, die gesamten Altersguthaben (obligatorisch und überobligatorisch) für das Jahr 2021 mit 4.0% zu verzinsen. Das sind 3% mehr der Mindestzinssatz, der vom Bundesrat vorgegeben wurde. Aufgrund des deutlich tieferen Deckungsgrads werden die Altersguthaben im POOL 2 mit 2.2% verzinst. Eine höhere Verzinsung ist aus aufsichtsrechtlichen Gründen leider nicht möglich.

Deckungsgrad voraussichtlich zwischen 114 und 115%

Die technische Verzinsung der Vorsorgekapitalien der Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenrenten wurde von 1.65 auf 1.50% gesenkt. Nach Verzinsung und Verstärkung der Rentenrückstellungen konnte der Deckungsgrad und somit das Sicherheitspolster der Stiftung weiter verstärkt werden. Die Stiftung wird per 31.12.2021 einen Deckungsgrad zwischen 114 und 115% (2020: 110.2 %) ausweisen können. Der definitive Deckungsgrad liegt erst nach der Revision der Jahresrechnung im Frühjahr 2022 vor.

Auch im vergangenen Jahr ist die PROSPERITA zahlenmässig gewachsen. Die Zahl der Versicherten stieg um rund 220 Personen von 4’441 auf 4’661. Das verwaltete Anlagevermögen lag Ende 2021 mit 632 Mio. Franken rund 74 Mio. Franken höher als im Vorjahr.


Die christlich-ethische Pensionskasse